Posted by on Jun 18, 2018 in Wettkämpfe | Keine Kommentare

Am Wochenende stellten sich unsere Kämpfer Rahel Kaiser (Binningen), Riccardo Cencherle (Lausen) und der 13jährige Enrico Raggini (Rheinfelden) den Herausforderungen auf internationalem Parkett am Bestfighter Wako World Cup in Rimini.

Riccardo trat gleich zu Beginn im Fullcontact -63,5kg gegen einen Gegner aus Slowenien an. Trotz Studium-bedingt nicht optimaler Wettkampf-Vorbereitung zeigte Riccardo grossen Willen und Einsatz, unterlag aber schliesslich wegen fehlender Wettkampf-Routine. Rahel traf im Lightcontact -55kg auf eine grosse Russin. Rahel, die von Riccardo gecoacht wurde, kämpfte sehr dynamisch und ideenreich, musste sich aber den langen Beinen der Gegnerin durch technisch KO geschlagen geben.

Enrico verlor im Semicontact gegen seinen taktisch besseren italienischen Gegner, zeigte aber trotzdem einige gute Treffer. Im Lightcontact reichte es Enrico dann mit einem soliden Kampf zum 2:1 Sieg gegen einen italienischen Gegner. Im Final-Kampf wurde in Team-Absprache Forfait gegeben, da der überqualifizierte und zu schwere israelische Gegner in der falschen (zu tiefen) Kategorie gesetzt war. Das gleiche wiederholte sich leider im Kicklight, womit Enrico mit nur drei Kämpfern in dieser Kategorie kampflos zur Bronze-Medaille kam.

Bei den Musical Forms ohne Waffen zeigte Enrico eine super Kata mit viel Ausdruck und Kraft. Er holte verdient den 3. Rang. Auch die Bo-Kata gelang ihm gut, jedoch fehlten ihm im Vergleich zu seinen beiden Kontrahenten die Sprünge und akrobatischen Einlagen. 

Die Kunti-Kämpfer nehmen viele tolle Eindrücke, gute Erfahrungen, Team-Spirit und wertvolle Tipps von diesem Wettkampf mit nach Hause. Ein besonderer Dank geht an Rocco Cipriano vom Kickboxing Wohlen, der Riccardo und Enrico super coachte. Auch Monika Gutzwiller durfte Assistenz-Coaching-Luft schnuppern und machte Bekanntschaft mit den Tücken der Wettkampf-Organisation.

Und für diejenigen, die mit einer Teilnahme am Bestfighter 2019 liebäugeln sei gesagt, dass sich auch das herrliche italienische Ambiente, das feine Essen und der kurze Sprung ins Meer mehr als gelohnt haben!