Posted by on Jan 21, 2020 in Wettkämpfe | Keine Kommentare

Am Sonntag, 19. Januar 2020 starteten 7 junge Kunti-Fighter am Newcomer Cup in Burg (AG)

56 junge Kickboxer/innen aus der ganzen Schweiz nahmen am ersten nationalen Turnier für Kinder ohne Wettkampferfahrung teil. Gekämpft wurde innerhalb der nach Grösse unterteilten Gruppen im Modus «jede/r gegen jede/n» so, dass wirklich alle Kämpfer viel an Erfahrung gewinnen konnten.

Auf zwei Kampfflächen waren die Coaches vom Kunti nonstop im Einsatz, Alaneo und Keanu Asal gaben ihr Coach-Debut und unterstützen Caroline top und managten die Betreuung der Kämpfer auf ihrer Kampffläche komplett autonom. Den ganzen Tag war auch Christine Seeger (Füllinsdorf) erneut sehr kompetent als Schiedsrichterin im Einsatz.

Einige Kategorien waren mit 16 Teilnehmenden riesig und mussten in zwei Pools aufgeteilt werden. Trotzdem hat Lorin Käser (12, Lupsingen) 7 Kämpfe  bestehen müssen. Er hat super konzentriert gekämpft und viele Zweikämpfe für sich entscheiden können. Ebenso auch Can Özbey (11, Füllinsdorf) der rund die Hälfte für sich entscheiden konnte.

Auf der zweiten Kampffläche startete der Jüngste des Kunti-Teams und auch des Turniers, Nino Scruzzi (7, Lausen) beherzt in den Wettkampf. Die Belastung der körperlichen Differenz zu seinen Gegnern war dann aber für den mutigen Jungen doch etwas zu hoch und so gab er die letzten Fights Forfait.

Jonah Mohr (8, Lauwil) und Moreno Cedro (8, Augst) hatten eine etwas kleinere Kategorie und zeigten beide tolle Leistungen. Besonders Moreno überraschte mit seinen präzisen und schnellen Angriffen.

Alle in den Schatten gestellt hat dann Cristina Müller Definti (10, Rheinfelden) die mit super Box-Techniken und einer erstaunlichen Geschwindigkeit sämtliche ihrer Gegner überrumpelte und alle Kämpfe klar für sich entschied. Sie hatte sichtlich Spass an der Wettkampfsituation und war null beindruckt vom hektischen Drum-Herum.

Auch Ikenna Ugwu (8, Basel) überraschte seinen Coach Caroline mit seiner zielgenauen rechten Hand, die fast jedes Mal traf. Er entschied viele Kämpfe für sich und beeindruckte mit seiner Leistung.

In diesem Turnier-Modus wurden keine Ranglisten erstellt, jedes Kind erhielt eine Medaille und ein Diplom. So wurde sicher gestellt, dass keine/r als «Unterlegene/r» nach Hause fahren musste.

Caroline dankt den Eltern für die tolle Unterstützung der Kinder und für die schöne Gemeinschafts-Atmosphäre. Diese Dinge helfen den Kindern enorm sich an den mental doch recht  belastenden Wettkampftagen wohl und geborgen zu fühlen. Auf ein nächstes Mal, wir freuen uns schon.